Schüler vom Marklandcollege machen lernen über Technik

14.01.2017

„Dürfen wir diese Schuhe behalten? Sie sitzen nämlich wirklich bequem“, fragt einer der Schüler vom Marklandcollege aus Zevenbergen. Klasse 2A ist gerade bei KS Profil für eine Besichtigung des Unternehmens angekommen. In der Fabrikhalle sind Sicherheitsschuhe verpflichtet und nach Meinung der Schüler ist das „einfach Chill“.

Ks_profiel_rondleiding3

Überraschend lehrreich

KS Profil ist eines der teilnehmenden Unternehmen von „Überraschend lehrreich“, ein Kooperationsprojekt der Hafenverwaltung Moerdijk, dem Marklandcollege und einer großen Anzahl von Unternehmen in dem Port of Moerdijk. Das Ziel des Projekts ist, V.M.B.O. (mittler berufsvorbereitender Sekundarunterricht)-Schüler bekannt zu machen mit Technik und ihnen die zahlreichen wirtschaftlichen Aktivitäten im direkten Wohnumfeld sehen zu lassen.

„Es ist schwer für einen 14-jährigen, um bereits jetzt einen Beruf zu wählen“, sagt Heidi van der Lugt, zuständig für PR und Marketing bei KS Profil, „deshalb helfen wir gerne mit Informationen. Wir lassen sehen was wir hier tun und wie viele Menschen dafür benötigt werden. Wir sind ein wachsendes Unternehmen und mit der richtigen Ausbildung können sie bei uns einen Job bekommen“.

KS Profil

Bei KS Profil werden maßgeschneiderte Metallprofile für mehr als 500 Kunden weltweit gemacht. In der Fabrikhalle sehen und hören die Schüler wie riesige Maschinen die großen Stahlrollen durch die Stanzen ziehen und wie die Löcher gestanzt werden. Prozessoperators bedienen die computergesteuerten Maschinen. Sie sorgen dafür, dass die Produkte gemäß dem Kundenauftrag gemacht werden. Logistik Personal versorgt den Transport und im Büro werden der Einkauf, der Verkauf und die Verwaltung erledigt.

Heidi lässt die Schüler auch persönlich erleben, wie schwer es ist, um ein Loch in Eisen zu bohren, auchmit Hilfe einer leistungsstarken Bohrmaschine. Sie fordert die Schüler auf, darüber nachzudenken, auf welche Weise man ein anderes, als ein rundes Loch, aus einer Stahlplatte holt. Sie dürfen auch noch probieren ein Stück Metall umzubiegen. Carlo Kooyman findet die Besichtigung besonders interessant. „Ich möchte gerne in der Technik arbeiten, weil es mir Spaß macht Dinge selbst zu kreieren. Aber einer der Lehrer meint, dass alles Technik sei und es eigentlich nichts ausmacht wo man arbeitet“. Und das ist auch wieder wahr.